Norbert Maibaum - Mini Saison 2008 - Transat 6,50 2009

GER 338 - Coconut Run

Norbert Maibaum - Mini Saison 2008 - Transat 6,50 2009 header image 2

Das Rennen ist lang, aber es wird besser!

August 6th, 2008 · No Comments · Azoren-Race, Qualifizierung Transat 6,50

“Es ist ein regnerisches Rennen, aber es wird besser. Es ist ein stürmisches Rennen, aber es wird besser. Der Wind kommt aus der falschen Richtung, aber es wird besser.”
So, oder so ähnlich, muss das Gefühl der Skipper an Bord ihrer Minis sein. Die Begleitboote, die zur Sicherheit bei den großen Regatten über offenen Ozean immer mit den Minis mitsegeln flaksen per Funk mit den Skippern. So hat Norbert “ein Staubkorn Hoffnung, Sandrine Bertho (No. 236: Hamtaro) ist am Horizont zu sehen.”
Die Hoffnung ist auch nicht ganz unbegründet, hat Norbert doch in den letzten 20 Stunden einen Schnitt von über 6 Knoten gefahren. So schnell war er bisher im Rennen noch nicht. Der heutige Tag hat ihn bis auf 244 Seemeilen ans Ziel herangebracht, mehr als 1000 Seemeilen direkte Distanz und weit über 1250 Seemeilen gesegelte Strecke liegen hinter ihm.
Ich sehe im Wetter keinen Starkwind mehr vor ihm, das schont das Schiff und die Nerven der an Land gebliebenen. Leider habe ich immer noch die gemeine Hochdruckblase mit drohender Flaute auf dem Schirm. Die Chance, dass Norbert noch einmal richtig gebremst wird liegt bei 50/50. Genaueres wissen wir morgen, die Flaute wird ihn heute Nacht oder morgen früh erwischen, falls sie ihn erwischt. Entsprechend dieser Unsicherheit erwarte ich Norbert zwischen 17 Uhr UTC (Greenwich Zeit) am Freitag oder um dieselbe Zeit am Samstag im Ziel.
Ein kleiner Exkurs in die Wetterkunde an dieser Stelle: Warum können wir diese kleine Hochdruckblase nicht genauer vorhersagen, auch wenn sie nur wenige Stunden in der Zukunft liegt? - Die derzeit betriebenen weltweit rechnenden Wettermodelle arbeiten mit einem Raster von 30 bis 60 Seemeilen. Damit ist leider der genaue Ort solch kleiner Ereignisse auch nur in diesem Rahmen bestimmbar. Für Norbert ist es heute Nacht oder morgen früh aber um eben diese 30 Seemeilen von Bedeutung, ob der Bereich mit flauem Wind nördlich an ihm vorbeizieht oder seinen Kurs kreuzt. Er kann das ganze an Bord natürlich am Drehen des Windes beobachten, aber ein Mini ist zu langsam um dann noch durch Kursänderung entkommen zu können…
Ich wünsch Norbert das richtige Gespühr heute Nacht und das er sein Staubkorn im Auge behält.

Tags:

0 responses so far ↓

  • There are no comments yet...Kick things off by filling out the form below.

You must log in to post a comment.